Presse

'Gipfeltreffen Händel und Gluck ' Marburg • Gießener Anzeiger • 08.09.2019

"Zusammen mit dem Alte-Musik-Ensemble aus Halle ganz in seinem Element: Dirigent Michael Hofstetter."

'Der Barbier von Sevilla' Gießen • Kulturportal IOCO • 01.10.2019

„Und nicht zuletzt das Dirigat von Michael Hofstetter, dem scheidenden GMD, sorgten für einen rundum gelungenen Opernabend, der einhellig und mit begeisterten Applaus vom Publikum gefeiert wurde. Hofstetter gelingt eine präzise Verzahnung der gesprochenen Rezitative mit der Musik, ebenso dient die Steigerung der Dynamik in seinem Dirigat immer dem Vorantreiben der Handlung und der dramaturgischen Wirkung, nie jedoch einer beliebigen Effekthascherei. Hofstetter weiß genau, was die Musik im Graben auf der Bühne erzeugen soll. Den kulturellen Rahmen und Kontext eines musikalischen Werkes immer mitdenkend, zeichnete seine Arbeit am Stadttheater Gießen aus – unabhängig davon, ob es sich dabei um eine Operettenausgrabung wie Das Herbstmanöver von Emmerich Kálmán oder eben Rossinis Il barbiere di Siviglia handelt. Seine Auseinandersetzung mit der Partitur, aber auch ihrem Entstehungszeitraum, den historischen und musikalischen Bedingungen und Gegebenheiten, reflektieren seine musikalischen Interpretationen und setzen Maßstäbe."

'Der Barbier von Sevilla' Gießen • Gießener Anzeiger • 16.09.2019

"Die Sänger … konnten sich dabei auf die äußerst plastische, bewegliche und vor allem witzige Musik aus dem Graben verlassen, die ein aufmerksames Orchester unter Leitung des noch amtierenden Generalmusikdirektors, Michael Hofstetter, gestaltete."

'Der Barbier von Sevilla' Gießen • Gießener Allgemeine • 16.09.2019

"Der scheidende Generalmusikdirektor Michael Hofstetter führt dazu sein Philharmonisches Orchester Gießen im Graben elegant und mit gutem Tempo durch die freundliche Partitur. "

CD 'Oberon' • Gießener Allgemeine • 11.09.2019

"Mit der CD_Veröffentlichung im namhaften Klassiklabel Oehms ist ein wichtiger Beitrag zur Wiederentdeckung eines wahrhaft zauberhaften Werks getan, das lange im Schatten des »Freischütz« stand. … Unter Hofstetters musikalischer Leitung entstand so durch das Philharmonische Orchester Gießen eine Fülle an Klangfarben"

 

 

1. Symphoniekonzert Gießen • literaturlounge.eu • 10.09.2019

"Der Dirigent und Generalmusikdirektor dirigierte an diesem Abend sein letztes Sinfoniekonzert in Gießen und er bekam einen tollen Abschluss. Wo der Applaus vor der Pause noch verhalten war, entbrannte er nach dem letzten Ton um so lauter und das Orchester, und vor allem Michael Hoffstetter, kamen nicht mehr von der Bühne runter."

1. Symphoniekonzert Gießen • Gießener Anzeiger • 29.08.2019

"Gelöst, federnd und tänzerisch, dann wieder konzentriert und auf den Punkt führte der im Oktober scheidende Generalmusikdirektor das Philharmonische Orchester … Der enthusiastische und schier nicht enden wollende Beifall galt sicherlich wesentlich den Leistungen des Dirigenten, und zwar nicht nur in diesem Konzert, sondern über die Jahre hinweg."

1. Symphoniekonzert Gießen • Gießener Allgemeine • 28.08.2019

"Minutenlanger Applaus, Standing Ovations und der Schluss des Finalsatzes als Zugabe. … Zumal der Chefdirigent der hochrangigste Künstler ist, den sie in Gießen lange Zeit hatten. … Und so führt der Abend mit einem gut aufgelegten Orchester, das die vier Sätze beherzt angeht, und einem lächelnden Hofstetter vom Dunkel des Zweifels ins Licht der Erkenntnis."

CD 'Oberon' Giessen • rbb Kultur • 02.08.2019

"Grund für den Mitschnitt war aber zweifellos der Dirigent Michael Hofstetter, der vor allem mit Opern-Wiederbelebungen der Vorklassik berühmt wurde, ihm haben wir etwa diverse Gluck-Wiederentdeckungen zu verdanken. Er gehört zu den wirklich klugen, abenteuerlustigen und unorthodoxen Dirigenten unserer Tage.
In gewisser Weise ist dies hier seine Feuertaufe auf CD – bisher erschienen fast nur Raritäten von Werken, bei denen es schwierig war, Vergleiche mit anderen Dirigenten anzustellen. Hier im Oberon bleibt er als Dirigent durchaus auf Augenhöhe solcher Oberon-Koryphäen wie Kubelick und Gardener, sein Vorteil ist die perfekte Kenntnis der vorklassischen Werke, der Wurzeln, aus denen Weber hervorgeht. Bei ihm klingt Weber durchsichtig und saftig zugleich, ohne falschen Zungenschlag, man könnte ihn in der Hofstetter-Aufnahme nie mit einem obskuren Schubert oder frühen Wagner verwechseln."

CD 'Oberon' Giessen • Frankfurter Rundschau • 22.08.2019

"…ein reiches Potential an Klangfärbungen und eine enorme dynamische Spannweite. Die Wucht und Prägnanz in der orchestralen und sängerischen Gestaltung einiger Chorszenen – vor allem am Ende des ersten oder der Chor der Geister im zweiten Akt – führt zu Kulminations-Passagen, die mühelos dramatische Schlüsselpositionen behaupten, zumal in begleitend-lyrischen Passagen die Orchesterarbeit kontrastierend von großer Finesse und Transparenz geprägt ist. Zusammen mit den elastisch und wirkungsintensiv gehandhabten Tempi liefert die Arbeit des Orchesters hier den wichtigsten Legitimationsgrund für diese Aufnahme."

CD 'Oberon' Giessen • concerti.de • 19.08.2019

"Dirigent Michael Hofstetter, musikalischer Chef am Stadttheater Gießen, hat Webers Werk nun mit den lokalen Kräften als Live-Mitschnitt neu auf CD gebracht. Das Philharmonische Orchester Gießen zaubert Atmosphäre, zeigt markante Konturen, kräftige Farben und Temperament – historisch informiert und teils auch so besetzt, etwa mit Naturhörnern und -trompeten."

CD 'Oberon' Giessen • pizzicato.lu • 13.08.2019

 

Hofstetters idealer Oberon aus Giessen

"Weder Keilberth, noch Gardiner oder Conlon  gelang es, dieses heikle Werk in die richtige Balance zu bringen. … Wie wundervoll diese vom Publikum ungeliebte Oper doch klingen kann, das wird uns jetzt erst mit dieser Neueinspielung aus Giessen offenbart. … Dazu dirigiert Hofstetter gekonnt klar und transparent und verzichtet auf schweren Pathos. Anstelle einer hochdramatischen Rezia oder eines heldentenoralen Hüon setzt Hofstetter auf junge, leichte und lyrische Stimmen. Und die passen wiederum hervorragend zu diesem schwebenden, naturhaften Klang des exzellent aufspielenden Philharmonischen Orchester Giessen.

… Die Aufnahmetechnik ist mustergültig und bietet pures Hörvergnügen. Kein Zweifel, diese Produktion ist eine ideale Oberon-Aufnahme."

CD 'Oberon' Giessen • Der Neue Merker • 12.08.2019

"Schwungvoll mit viel Esprit und Verve lässt Michael Hofstetter das Philharmonische Orchester Gießen aufspielen und schenkt so der Partitur Brio und jugendliche Frische bereits zur Ouvertüre. Großartig fügt sich das Orchester den Intentionen des temperamentvollen Dirigats, seidenweich erklingen die Streicher, präzise die Formationen der Bläser und verschmelzen zu transparentem Klangbild…"

 

Antigono' Bayreuth • Opernwelt • August 2019

 

"Eine Ausgrabung, die geradezu ideal besetzt werden konnte. … Denn so kostbar der Raum mit seiner wunderbaren Akustik wirkt, das Kostbarste war am Ende doch das Erlebnis der Musik"

Antigono' Bayreuth • Süddeutsche Zeitung • 08.07.2019

 

"unter der vital befeuernden Leitung von Michael Hofstetter."

'Antigono' Bayreuth • Fränkischer Tag • 09.07.2019

 

"Unter ihrem agilen Dirigenten zauberten die achtundzwanzig Musiker mit ihren historischen Instrumenten so plastische Farbnuancen, dass einem Begriffe aus der Malerei wie Chiaroscuro und Sfumato in den Sinn kommen konnten. Und zuweilen steigerte sich der Klang so mächtig, dass man den rasenden Roland vor sich sah: Glucks "Antigono"- Musik drückt eben Hass, Liebe und Verzweiflung in allen Stärkegraden aus."

'Antigono' Bayreuth • onlinemerker.com • 07.07.2019

 

"Die Krone des Abends gebührt dem Dirigenten Michael Hofstetter. Er war Seele, Kraftzentrum des Abends und nimmermüder Motor des Geschehens. Er ließ die Emotionen hochkochen, war mithin weit mehr als ein souveräner und kompetenter Sachwalter eines Operninnovators. Ungeahnte Farbigkeit war vom Orchester zu vernehmen. Er sorgte mit ungeheurem Drive für vorwärtsdrängendes Accellerando, war gleichzeitig von sängerfreundlicher Fürsorge, dämpfte immer dort punktgenau, wo es für die Sänger nötig war. Ihm aus der Nähe zuzusehen, mit welcher Emphase er diese Vorstellung leitete, war die reinste Freude. …

Das Händelfestspielorchester Halle wuchs dank dem Wirken des großartigen Dirigenten Michael Hofstetter  über sich hinaus, spielte mit Totaleinsatz und trug seinen Teil dazu bei, dass diese Erstaufführung zu einem umjubelten Erfolg wurde."

CD 'Ein Herbstmanöver' • hr 2 kultur • 12.04.2019



 

"Das Stadttheater Gießen hat die Operette aus dem Dornröschenschlaf gehoben. Regisseur Balázs Kovalik und Micheal Hofstetter haben sich zu einer ganz eigenen Gießener Fassung hinreißen lassen, in Archiven geforscht und fast Vergessenes zutage gefördert. Das kann man nun auch auf CD hören."
 


 


Sinfoniekonzert Münster • MZ • 21.03.2019

 

"Das dürfte im Wesentlichen das Verdienst von Gastdirigent Michael Hofstetter sein – ein ganz offensichtlich äußerst inspirierender und auch befeuernder Animateur."


 


CD 'Ein Herbstmanöver' • BR klassik • 08.03.2019



 

"Als Sachwalter dieser herrlichen Eigenschaften fungiert Michael Hofstetter, der die fast vergessene Operette zu neuem, beschwingtem Leben erweckt."


 


CD 'Ein Herbstmanöver' • pizzicato.lu • 08.03.2019



 

"Das Philharmonische Orchester Giessen spielt engagiert und fernab aller Operettenschlamperei unter der umsichtigen und dynamischen Leitungen von Michale Hofstetter."


 


2. Sinfoniekonzert Landestheater Detmold • Lippische Landeszeitung •
02.03.2019



 

„Feuriges Temperament und Leichtigkeit“
„Bei aller Leichtigkeit schimmert der Tiefgang Schuberts durch“


 


2. Sinfoniekonzert Landestheater Detmold • Kulturinfo Lippe • 28.02.2019

 



"Zusammen mit dem symphonischen Orchester bildeten sie eine Spielfreude, die sich auf das Publikum übertrug und in Begeisterungstürmen für Orchester, Solisten und dem Dirigenten Michael Hofstetter endete"


 


'Königskinder' Gießen • Gießener Allgemeine • 12.02.2019



 

"Hofstetter bringt das Orchester zur Höchstleistung, wenn aus dem Volkston der Lieder und der Symbolsprache der Tonarten polyphone Strukturen erwachsen. … Hofstetter spielt mit der Dynamik, das große Orchester folgt minutiös."


 


'Königskinder' Gießen • Gießener Anzeiger • 12.02.2019

 



"Die Intensität der musikalisch-sprachlichen Ausdrucksgebärden war in den gelungensten Momenten des zweieinhalbstündigen Abends frappierend. Sprache und Sprechen wird in diesem Konzept selbst zu einer hochgradig gestischen, körperlich erfahrbaren Musik. Hofstetter versammelte für sein Projekt ein sorgfältig ausgewähltes Ensemble"

  

 

'Le Nozze di Figaro' Gießen • Opernfreund • 12.01.2019

 



„Historisch informiert“ ist auch das, was Michael Hofstetter mit seinen gut aufgelegten Musikern im Orchestergraben erklingen läßt: farbiger und transparenter Orchesterklang mit vibratolosem Spiel der Streicher, beredt phrasierenden Holzbläsern, knackigem Blech und prasselnden Pauken. Die Rezitative bekommen durch phantasievolle Ausgestaltung das ihnen gebührende Gewicht und lassen Orchestergraben und Bühne zu einer organischen Einheit verschmelzen.'

    

 

 'Le Nozze di Figaro' Gießen • Der Neue Merker • 01/2019

 



"Das zügige Tempo, das Michael Hofstetter anschlägt, ist nicht unüblich; … bemerkenswert sind die Klarheit und Präzision des Zusammenspiels sowie die beredte Artikulation, die man in dieser Form seltener hört."

  

 

Neujahrskonzert Heidelberg • Heidelberger Nachrichten • 03.01.2019



 

"… wohl überlegt und ausgetüftelt akzentuiert … Ein großes Lob an Gastdirigent Michael Hofstetter."

'Le Nozze di Figaro' Gießen • hr2 kultur • 12/2018

 



"Generalmusikdirektor Michael Hofstetter und das Orchester haben ganze Arbeit geleistet, die Perfektion, die aus dem Orchestergraben kam, hat auf der Bühne ihre Fortsetzung gefunden … DEN Figaro darf man sich nicht entgehen lassen."


 

 

Internationale Gluck-Festspiele Nürnberg • Opernglas • 12/2018


 

"Und dennoch spürt man für 2019 einen frischen Wind und eine gewisse Aufbruchsstimmung, die vor allem der neue Intendant … und Michael Hofstetter als Dirigent verbreiten."






 


 'Saul' Münster • Westfälische Nachrichten • 28.10.2018

 



"...das wesentliche Ereignis dieser Produktion findet im Orchestergraben statt. Dort entzündet Gastdirigent Michael Hofstetter mit dem Sinfonieorchester Münster ein barockes Klangfeuerwerk"






 


1. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allhemeine • 03.10.2018

 



"Unter Hofstetters Dirigat präsentiert das Orchester den Mozart flott, stimulierend und, wo nötig, sensitiv."






 

 

10. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 21.06.2018

 



"Das Orchester ließ sich von seinem Dirigenten mitnehmen, folgte seinem Schlendern (man sah ihn geradezu durch Paris flanieren), nahm an den richtigen Stellen Puls und Fahrt auf, die Tempi waren hier federnd, dort nach vorne drängend. Vielfach leichtfüßig und elastisch … Aufs Feinste gesponnen"






 


10. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 21.06.2018

 



"in einem lupenreinen Klangbild – der Höhepunkt des Abends und eines der Saison-Highlights. … Das Philharmonische Orchester Gießen musiziert wie entfesselt. …  Am Ende, nach Dvoráks Neunter, will der Beifall des ausverkauften Hauses nicht enden"






 


'Artaserse' Bayreuth • Applaus Kulturmagazin • Mai 2018



 

"Hervorragend spielt die Hofkapelle unter Michael Hofstetter, deren historisch informiertes Musizieren von Eleganz und Charme nur so sprüht, so feinfarbig und diffizil konturiert ist, aber auch einen stets freien, leichten Fluss besitzt, dass der akustische Eindruck ähnlich berückend ist wie der optische."






 


8. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 19.04.2018



 

"Hofstetter gestaltete alles filigran und ließ erneut ein Klangereignis von bestechender Transparenz entstehen … Hofstetter malte die Musik förmlich."






 


8. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 19.04.2018

 



"Hofstetter zieht in den Ecksätzen das Tempo an, bewahrt im Andante Ruhe und im Scherzo die Lockerheit, um mit seinen motivierten Musikern erneut zu glänzen. Langer verdienter Applaus vom begeisterten Auditorium."






 


'Artaserse' Bayreuth • Neue Zürcher Zeitung • 14.04.2018



 

"Begleitet werden sie von der farbig spielenden Hofkapelle München unter der fein differenzierenden Leitung von Michael Hofstetter."






 

 

'Artaserse' Bayreuth • Süddeutsche Zeitung • 13.04.2018



 

"Ansonsten kommt das stärkste Plädoyer für den leider nicht häufig gespielten Hasse (1699-1783) von der Hofkapelle München unter Michael Hofstetter. [...] Das ist das größte Geschenk dieser Produktion."






 


'Artaserse' Bayreuth • Deutschlandfunk • 13.04.2018



 

"Immerhin wird die Musik von der Münchner Hofkapelle unter dem Dirigenten Michael Hofstetter [...] flott und farbenfroh präsentiert."






 'Artaserse' Bayreuth • Deutschlandfunk Kultur • 12.04.2018

 



"Die Hofkapelle München unter der Leitung von Michael Hofstetter bewies, wie gut die Akustik in diesem barocken Juwel ist."






 

'Der Barbier von Sevilla‘ Kopenhagen • Opera World • Mai 2018

 



"All this might have presented a challenge to a lesser conductor, but Michael Hofstetter allowed his singers breathing room while keeping the action flowing fast. Indeed, though his spirited account of the overture seemed all of a piece with the production, musical values were consistently high throughout."






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • Der Neue Merker • 03/2018



 

"Die Premiere und die ersten Vorstellungen hat GMD Michael Hofstetter persönlich dirigiert; dass sein Schwerpunkt auf Alter Musik dem Orchester gut tut, ist schon seit Jahren zu merken. Auch die Kálmán-Partitur spielt das Orchester […] sehr sorgfältig, mit wachem Ohr für Stimmführung und instrumentale Farbe, ohne dabei beim Csárdás das ungarische Temperament zu vergessen."






 

 

'La forza del destino' Giessen • Giessener Anzeiger • 05.03.2018



 

"Unter der Leitung des agil und feinnervig dirigierenden Generalmusikdirektors Michael Hofstetter ist eine dynamisch und dramatisch ausgefeilte Wiedergabe mit starken, leuchtenden Akzenten zu erleben."







'La forza del destino' Giessen • Giessener Allgemeine • 04.03.2018

 



"Das Philharmonische Orchester Gießen zeigt unter der versierten Meisterhand seines Generalmusikdirektors Michael Hofstetter, wie sehr ihm die Romantik liegt … Standing Ovations für einen Spitzenabend mit einem Spitzenensemble."







 'La forza del destino' Giessen • O-Ton Kulturmagazin • 03.03.2018

 



"Hofstetter zieht die Fäden des auf der Bühne platzierten Orchesters mit hochfrequenter Intensität und einem sicheren Gespür für die Koordination mit den hinter ihm postierten Sängerinnen und Sängern, die ohne ständigen Blickkontakt funktioniert. In den tutti entfalten sich pompöser Glanz und brausende Dynamik, in den solistischen Passagen lyrischer Schmelz und entsagende Innerlichkeit."







'Der Barbier von Sevilla‘ Kopenhagen' • Berlingske
 • 28.01.2018 ★ ★ ★ ★ ★



 

"Og alt sammen flot fulgt af Det Kongelige Kapels dygtige musikere under ledelse af Michael Hofstetter"


"All dies zusammen schön begleitet von den talentierten Musikern des Königlichen Orchesters unter der Leitung von Michael Hofstetter"






 


'Der Barbier von Sevilla' Kopenhagen • Kulturkupeen
 • 04.02.2018 ★ ★ ★ ★ ★



 

"Kapellet underordner sig spillet på scenen på den mest elegante måde."
 


"Das Orchester ordnet sich aufs Eleganteste gespielt dem Bühnengeschehen unter."






 


'Der Barbier von Sevilla' Kopenhagen • Kristeligt Dagblad
 • 30.01.2018 ★ ★ ★ ★

 



"Det er der kommet en skæg og seværdig forestilling ud af, og lige fra den sprudlende ouverture, spillet af Det Kongelige Kapel under ledelse af Michael Hofstetter, fornemmer man, at stumilmsvink- len passer fortrinligt til Rossinis letlydende stil "



"Entstanden ist eine schöne und sehenswerte Aufführung, in der man von der übersprudelnden Ouvertüre, gespielt vom Königlich Dänischen Orchester unter der Leitung von Michael Hofstetter, anerkennt, wie gut diese Stummfilmästhetik zu Rossinis lyrischem Stil passt"






 


'Der Barbier von Sevilla' Kopenhagen • Frederiksborg Amts Avis
 • 29.01.2018 ★ ★ ★ ★ ★



 

"Kapellet delikat kammer- spillende under Michael Hofstetters ledelse går alt op i den ønskede helhed."



"durch … die zart kammermusikalisch spielenden Orchester unter der Leitung von Michael Hofstetter fügte sich alles zum gewünschten Ganzen zusammen."






'Ariadne auf Naxos' Giessen • Der Opernfreund • 12.01.2018



"Generalmusikdirektor Michael Hofstetter setzt mit seinem Orchester in den Konversationspassagen des ersten Teils stilsicher trocken-knackige Akzente und sorgt so für eine wunderbare Lockerheit im musikalischen Parlando. Zugleich läßt er immer wieder bereits ahnen, zu welch süffiger Klangfülle das Orchester im zweiten Teil finden wird. … ‘Ariadne‘ in Gießen: Eine szenisch runde, musikalisch beglückende Produktion, für die sich auch eine längere Anreise lohnt."






 


'Ariadne auf Naxos' Giessen • ioco.de – Kultur im Netz • 11.01.2018



 

"Das Philharmonische Orchester Gießen beweist erneut seine musikalischen Qualitäten unter ihrem GMD Michael Hofstetter, der zudem auch nachdrücklich belegt, dass er ein exzellenter Begleiter für Sänger und Sängerinnen ist, ohne das Ganze aus den Augen zu verlieren. Und er hat auf beglückende und geglückte Weise, das Meisterwerk Ariadne, „das über 300 Jahre Musikgeschichte erzählt“ (so Hofstetter im Programmheft), musikalisch neues Leben eingehaucht. Großer, einhelliger Applaus."

'Ariadne auf Naxos' Giessen • Giessener Anzeiger • 18.12.2017



 

"…das Philharmonische Orchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter bringt die kammermusikalisch angelegte Partitur allenthalben zum Leuchten. … Damit ist dem Gießener Musiktheater wiederum ein großer Wurf gelungen, der gewiss auch über die Region hinaus Aufmerksamkeit erregen und Hochachtung erringen dürfte."







 'Ariadne auf Naxos' Giessen • Frankfurter Rundschau • 18.12.2017



 

"Das Dirigat von Michael Hofstetter ist so delikat, dass auf der Bühne ein feiner Sprechgesang möglich wird "







'Ariadne auf Naxos' Giessen • Giessener Allgemeine • 18.12.2017



 

"Überhaupt hält nun die Musik das Zepter in der Hand, gelingt Generalmusikdirektor Michael Hofstetter und seinem Philharmonischen Orchester Gießen, das in der schlanken Originalbesetzung aufspielt, … die Strauss’sche Mixtur aus beinahe 300 Jahren Musikgeschichte mit Bravour."







4. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 07.12.2017

 



"Da traut sich einer was. Immer wieder passt Generalmusikdirektor Michael Hofstetter neue Klangbilder in seinen Konzertrahmen ein. Progressives trifft dabei auf Tradition … von Hofstetter und seinem Orchester in strahlender Schönheit eingefangen … Stürmischer Beifall vom ausverkauften Haus."






 


4. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 07.12.2017

 



"Mit tänzerischem Elan und Punktgenauigkeit ließ Hofstetter die vierte Sinfonie … aufblühen. … Alles war wunderschön im Fluß und alles war da"






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • Das Opernglas • 12/2017

 



"Das bestens disponierte Philharmonische Orchester fand unter der Leitung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter den idealen Zugang zu Kálmáns feuriger, aber eben auch wieder ernster und melancholischer Musik. Bereits das facettenreiche Vorspiel wurde so ausgesprochen transparent und mit Blick für die Nuancen der Partitur interpretiert."






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • Opernwelt • 12/2017

 



"in der Gießener Fassung kam unter der Leitung von Michael Hofstetter keinen Augenblick Langeweile auf. Frisch und spritzig klang das Orchester"






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • Online Musik Magazin • 27.11.2017

 



"Michael Hofstetter taucht mit dem Philharmonischen Orchester Gießen mit betörendem Klang in den bunten Rausch der Operette ein und lässt das Publikum in seligen Melodien schwelgen."






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen •  • 22.11.2017

 



"GMD Michael Hofstetter ist ein exzellenter Begleiter dieser spritzigen Inszenierung, findet für jede Gefühlslage der Protagonisten eine eigene musikalische Sprache. Und so gelingt ihm und dem Philharmonischen Orchester Gießen insbesondere bei den leisen und elegischen Momenten beeindruckendes und unterstreicht damit das Tiefgründige dieser Operette."






 


recreation 'In bester Laune' Graz • Kronen Zeitung • 15.11.2017

 



"dramatische Energie, von Hofstetter in luftig-knappe Klangbahnen und straffe Tempi gelenkt"






 


recreation 'In bester Laune' Graz • Kleine Zeitung • 16.11.2017

 



"dass der Münchner 'sein' Grosses Orchester Graz weiterhin elegant zu führen weiß, bewieß er bei einem Doppelkonzert … 'In bester Laune' waren Hofstetter und die Instrumentalisten"






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • Der Opernfreund • 05.11.2017

 



"Michael Hofstetter gewinnt dem Klangkörper filigrane Seiten ab, läßt es an fetziger Polka- und Marschrythmik andererseits nicht fehlen. Es überwiegen jedoch im Werk die dunklen, liebeskummernden Farben, die farbenprächtig umgesetzt werden.






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • O-Ton • 04.11.2017

 



"Was Michael Hofstetter mit dem Philharmonischen Orchester Gießen im Graben veranstaltet, ist sensationell. Nach einem solchen Klang muss man lange suchen. So etwas erreichen andere nur, wenn sie es lange genug im Studio abmischen. … Denn seine Mannen tragen den größten Anteil daran, dass man Emmerich Kálmáns eingängige Melodien förmlich einatmen und genießen kann.






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • Giessener Anzeiger • 30.10.2017

 



"… wie perfekt der Komponist die Kunst der farbenreichen Instrumentation beherrschte, wird in der beschwingt-inspirierenden Wiedergabe durch das Philharmonische Orchester Gießen unter der Leitung von Michael Hofstetter in jedem Augenblick spürbar. Hier lebt alles von der Kraft der Melodien und den musikalischen Einfällen."






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • BR klassik • 29.10.2017

 



"Dirigent Michael Hofstetter hat es wirklich geschafft, zwischen ungarischem Feuer und ganz zarter Begleitung abzuwechseln, weil er, was wenige Dirigenten tun, mit dem Regisseur Balázs Kovalik intensiv zusammengearbeitet hat … eine absolut homogene Ensembleleistung."






 

 

'Ein Herbstmanöver' Giessen • Giessener Allgemeine • 29.10.2017

 



"Die gut 100 Jahre alte Musik hat Generalmusikdirektor Michael Hofstetter mit seinem Philharmonischen Orchester im Graben im Griff. … Der Walzer seiner inspiriert aufspielenden Musiker klingt nach Seligkeit, der Csárdás verfügt über Saft und Kraft."






 


'Ein Herbstmanöver' Giessen • Die deutsche Bühne • 28.10.2017

 



"…sehr unterhaltsam. Dazu trägt vor allem das Orchester mit seinem Chefdirigenten Michael Hofstetter bei…Die Wiederentdeckung von Kálmáns Erstlingswerk hat sich gelohnt…"







'Così fan tutte' Schwetzingen • Mannheimer Morgen • 05.10.2017

 



"Michael Hofstetter, ein anerkannter Fachmann für historisch kundiges Orchesterspiel, lässt impulsiv begleiten, alles ist Rhetorik und Bewegung."






 


'Così fan tutte' Schwetzingen • Rhein Neckar Zeitung • 04.10.2017



 

"Unglaublich, welches Tempo das Philharmonische Orchester Gießen unter Michael Hofstetter beherrscht, welche Präzision und Klangbündelung."







'Don Giovanni' Giessen • Giessener Anzeiger • 18.09.2017



 

"Das Publikum feierte einen Mozartabend, der unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter sehr schön die Balance zwischen Leichtigkeit und düsterer Tragik hält … Hier klingt Mozart federnd, leicht transparent; es gibt rührende und brillante Momente – und Hofstetter fasst all diese Elemente souverän zusammen und gibt den Sängern Atem zur größtmöglichen Entfaltung."






 

'Don Giovanni' Giessen • Giessener Allgemeine • 18.09.2017

 



"Im Stadttheater mausert sich am Samstag als erste Musiktheaterpremiere der neuen Spielzeit die Neuinszenierung der ernstesten aller Opern des Wolfgang Amadeus Mozart zu einem durchschlagenden Erfolg. … Generalmusikdirektor Michael Hofstetter gibt seinem aufmerksamen und hellwachen Philharmonischen Orchester Gießen im Graben ein gutes Tempo vor, setzt in den lyrischen Momenten auf die zarte Ruhe vor dem Sturm"






 


1. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 31.08.2017

 



"Hofstetter versteht es einmal mehr, die Lautstärke seines Philharmonischen Orchesters Gießen wie an einem Mischpult zu regeln. Abrupte Übergänge vom Forte ins zarteste Piano gelingen so traumhaft sicher … Hofstetter entfacht mit seinen motiviert agierenden Musikern in allen vier Sätzen ein musikalisches Feuer, das lodert und dann wieder fein glimmt, bevor die Spannung steigt."






 

1. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 31.08.2017



 

"Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter präsentierte sich nicht nur Youn, sondern auch das Philharmonische Orchester Gießen an diesem Abend in bester Form … Gefragt sind die leisen Töne. Das wussten auch Hofstetter und Youn, die das Publikum an einem glücklich zu nennenden Wechselspiel zwischen Solist und Orchester teilhaben ließen."






 


Internationale Meistersingerakademie Neumarkt •
Oberpfälzischer Kurier • 20.07.2017



 

"Hofstetter dirigierte mit Schwung und leichter Hand, mit viel Gefühl und Sensibilität."






 


recreation 'Erstes Klavierkonzert' Graz • Kronen Zeitung • 14.06.2017

 



"Ideal in den raschen Tempi, ideal in der musikalischen Dichte … Der Dirigent demonstrierte auf vorzügliche Art, wie zerklüftet Schumanns romantische Welt zwischen Bangen und Sehnen, zwischen Jubel und Verzagen ist."







recreation 'Erstes Klavierkonzert' Graz • Kleine Zeitung • 14.06.2017

 



"Das Abschiedskonzert von Michael Hofstetter … lieferte im Stefaniensaal ein akrobatisches Feuerwerk an Spannung, Rhythmik und schillernden Farben.






 


recreation 'Pastorale' Graz • Kleine Zeitung • 26.04.2017

 



"Es ist unverkennbar, wie Michael Hofstetter seit 2012 das Orchester recreation als Chefdirigent geprägt hat. … vielschichtig … das Finale als würdevolle, große Huldigung."






 


recreation 'Pastorale' Graz • Kronen-Zeitung • 26.04.2017



 

"was Michael Hofstetter mit dem recreation-Orchester an Beethoven-Kompetenz aufbietet, ist erstaunlich. Schlank und agil … luzide Streicher und drängende Dramatik"






 


‘Matthäuspassion' Groningen • Dagblad Van Het Noorden
10.04.2017 • ★ ★ ★ ★

 



"Met het statige tempo van de koralen maakte dirigent Michael Hofstetter een statement. … En ook het NNO … vertolkte de kleinste nuances die deze creatieve dirigent in gedachten had. … een tegelijkertijd waardige - maar ook super virtuoze Matthäus Passion"
 
"Mit dem gravitären Tempo der Choräle setzte Dirigent Michael Hofstetter ein Zeichen. … Und auch das Noord Nederlands Orkest  … realisierte noch die kleinste Nuance, die dieser kreative Dirigent im Sinn hatte. … eine gleichzeitig würdevolle und hochvirtuose Matthäuspassion."






 


'Così fan tutte' Giessen • Giessener Zeitung • 27.03.2017



 

"Große Kunst – was da aus dem Orchestergraben tönt. Das Philharmonische Orchester unter Leitung Michael Hofstetter gibt das Beste."






 

 

'Così fan tutte' Giessen • hr2 kultur • 27.03.2017



 

"…viel Farbigkeit, viel Schwung und viel Quirligkeit…Michael Hofstetter hat wunderschöne Klangfarben gezaubert. Chor und Orchester waren sehr präsent"






 


'Così fan tutte' Giessen • Giessener Allgemeine • 27.03.2017

 



"Als Experte für die historisch informierte Aufführungspraxis lässt Hofstetter mit Naturhörnern und -trompeten spielen. Die Streicher benutzen klassische Bögen, um den Klang ebenfalls möglichst nah ans Original des Jahres 1790 heranzuführen. […] Ein pulsierender ungewöhnlicher Mozart, der klassisch klingt und modern wirkt."






 


'Così fan tutte' Giessen • Giessener Anzeiger • 27.03.2017



 

"Das Philharmonische Orchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter zeigt sich bestens aufgelegt und lässt die Leichtigkeit und emotionale Tiefe von Mozarts Klassiker ohne Fehl und Tadel aus dem Graben perlen.
Fazit: Musiktheater vom Feinsten und ein Tipp für Theaterfreunde."






 


7. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 09.03.2017



 

"Hofstetter vermag es, […] das Feuer zu entfachen und […] die Glut am Glimmen zu halten. Im Finale brodelt und dampft es aus allen Instrumenten. Ein eruptiver russischer Vulkan."






 


7. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 09.03.2017



 

"Hellwach und einfühlsam koordinierte der Dirigent das Zusammenspiel von Solistin und Orchester und bettete die Musik des russischen Romantikers in Samt und Seide. […] Mit subtiler Dramaturgie und eindringlicher Detailfreude"






 


6. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 09.02.2017



 

"Hier wird wieder einmal das Hofstetter-Phänomen deutlich. … stets ein Quäntchen feiner abgestimmt als unter der Führung anderer Dirigenten. Das Orchester und sein Chef machen diesen vermeintlichen Routineabend zu einem Hochgenuss."






 

6. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 09.02.2017



 

"Inspiriert und sehr präsent […], wobei Hofstetter die Details der einzelnen Instrumentenstimmen fein herausarbeitete. […] Eine spannende Interpretation, für die das Publikum mit lang anhaltendem Applaus herzlich dankte."






 


'Orfeo ed Euridice' Bregenz • ORF Vorarlberg • 02.02.2017

 



"Mit Leidenschaft und Sensibilität agierte ein von seinem musikalischen Leiter Michael Hofstetter offenkundig bestens eingestimmtes Orchester."






 


'Orfeo ed Euridice' Bregenz • Salzburger Nachrichten • 02.02.2017



 

"Musikalisch wird der Abend vom Barockspezialisten Michael Hofstetter am Pult … getragen."






 


'Orfeo ed Euridice' Bregenz • Schwäbische Zeitung • 02.02.2017

 



"…überzeugen sie unter Hofstetters zupackender Leitung mit einem schlanken, geschärften Klangbild, wie man es vom SOV bisher nicht gehört hat."






 


'Orfeo ed Euridice' Bregenz • Vorarlberger Nachrichten • 02.02.2017



 

"… sein Bregenzer „Orfeo“ bzw. „Orpheus“ lässt den Schluss zu, dass er das Orchester […] als Geschichtenerzähler versteht, der Schmerz, Verzweiflung, Sehnsucht, Hoffnung, Überzeugtheit und Liebe zu vermitteln hat und das auch nach Tempovorgaben und in gut getroffener Strenge mit einem Ergebnis tut, das das Kornmarkttheater gestern Abend zu einem besonderen Klangraum machte … erhellend und berührend wirkte die Musik."






 


recreation 'Ein feste Burg' Graz • Kronen-Zeitung • 11.01.2017

 



"…wie man trotz schlankem Klang Wucht entwickelt, wie man durch eine exakte Klangdramaturgie innere Geschlossenheit erschafft, das demonstrierten Hofstetter und seine Musiker beispielhaft … Sehr beseelt!"






 


recreation 'Ein feste Burg' Graz • Kleine Zeitung • 11.01.2017

"Virtuos und packend"







Neujahrskonzert Gießen • Gießener Anzeiger • 02.01.2017

"von verblüffender Heiterkeit und Helle … unter Hofstetters mitreissendem Dirigat"






 


Neujahrskonzert Gießen • Gießener Allgemeine • 02.01.2017

 



Hofstetter gibt der Komposition Zeit zum Atmen, formuliert die Themen aus … Standing Ovations für einen ungewöhnlichen Abend im Zeichen des deutsch-türkisch-jüdischen Trialogs."






 


'Oberon' Gießen • Opernwelt • Februar 2017

 



"…sehr nuanciert und mit Sinn für die Feinheiten der Partitur Webers … Der romantische und märchenhafte Duktus kam so wunderbar zum Vorschein"






 


'Oberon' Gießen • Der Neue Merker • Januar 2017

 



"… ein Herzensanliegen. Für sanfteren und durchsichtigeren Klang als sonst sorgen Naturhörner, Naturtrompeten, eng mensurierte Posaunen und Holz- statt Metallflöten. … tadellos."

'Oberon' Gießen • hr2 • 21.12.2016

 



"…Generalmusikdirektor Michael Hofstetter hat diese zwei Stunden Musik mit viel Einsatz und Schwung dirigiert … ein hochinteressanter, spannender und musikalisch bereichernder Abend"






 


'Oberon' Gießen • Wetzlarer Neue Zeitung • 20.12.2016



 

"Geradezu berückende Klänge zauberten das Philharmonische Orchester, Chor und Extrachor sowie acht Solisten unter Leitung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter auf die Bühne. Minutenlanger Beifall"







'Oberon' Gießen • Gießener Anzeiger • 19.12.2016



 

"…das Wagnis ist geglückt. 'Oberon' erlebt unter [Hofstetters] Händen eine klangprächtige, farbenreiche Wiedergabe, bei der etliche musikalische Perlen zu entdecken sind: eine triumphale Wiederentdeckung."






 


'Oberon' Gießen • Gießener Allgemeine • 19.12.2016



 

"Das Orchester … spielte unter Hofstetters impulsivem Dirigat mächtig, aber besonnen und konzentriert … wie aus einem Guss."





 

 

3. Sinfoniekonzert Gießen • Giessener Anzeiger • 17.11.2016

 



"ein Konzertabend, der unter die Haut ging … in [Hofstetters] Händen waren der Atem der Musik und die Töne als organisches Ganzes spürbar."






 


3. Sinfoniekonzert Gießen • Giessener Allgemeine • 17.11.2016



 

"Das Orchester trumpfte auf."






 


'Werther' Herne • Westdeutsche Allgemeine Zeitung • 13.11.2016

 



"Unter der Leitung von Michael Hofstetter interpretiert das historisch informierte Ensemble die Musik mit einem dem Barock verhafteten, feinen Orchesterklang. … Ein großes Erlebnis."






 


'Wunderhorn' Konstanz • Südkurier • 24.10.2016

 



"Ein besonderer musikalischer Abend mit ungewohnten Werken aufgeführt auf höchstem Niveau"






 


Wunderhorn' Konstanz • Südkurier • 20.10.2016



 

"Damit, … den Dirigenten Michael Hofstetter zu diesem Programm einzuladen, hatte die Philharmonie eine goldrichtige Entscheidung getroffen. … Spannend auch Hofstetters Umgang mit Mahler: Transparenz und Feingliedrigkeit stehen im Vorderdrund … ein fein ausgehörtes Spiel."






 


recreation 'Jupiter' Graz • Kleine Zeitung • 12.10.2016

 



"das Große Orchester Graz … schlug hellwach den Bogen zu dem, was man 'Formvollendung' nennt… Michael Hofstetter … hatte dieses teils raue, teils elegante Werk, 1788 in Wien komponiert, mit den Seinen ebenso hörbar fein durchgearbeitet wie das Konzert für Flöte, Harfe und Orchester "

 







recreation 'Jupiter' Graz • Kronen-Zeitung • 12.10.2016

 



"beachtliche Interpretation der 'Jupiter'-Sinfonie."






 


1. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 22.09.2016

 



"Dirigent Michael Hofstetter führte die Philharmoniker im ausverkauften Haus zu einer exorbitanten Leistung"






 

 

'La Traviata' Giessen • Das Opernglas • 11/2016

 



"sehr differenziert und mit Sinn für die feinen Linien in der Musik … ein Saisoneinstand, der den hohen künstlerischen Standard des kleinen Gießener Stadttheaters trefflich widerspiegelte."






 


'La Traviata' Giessen • MAZ • 14.09.2016

 



"Sehr imposant und mit intensivem Gefühl […] unter der musikalischen Leitung von Michael Hofstetter"






 


La Traviata' Giessen • hr 2 • 13.09.2016



 

"…ein sehr gut vom erfahrenen Verdi-Dirigenten und Generalmusikdirektor Michael Hofstetter vorbereitetes und souveränes, die Sänger unterstützendes Orchester"






 


'La Traviata' Giessen • Giessener Allgemeine • 12.09.2016

 



"Michael Hofstetter führt das Philharmonische Orchester im Graben zu einer Glanzleistung. Selten klang ein Verdi […] so dicht und impulsiv und dabei gleichzeitig so transparent […]. Hofstetters Elan wirkt sich immer mehr auf sein Ensemble aus […] Die Musik allein ist einen Besuch dieser Oper wert."






 


'La Traviata' Giessen • Wetzlarer Neue Zeitung • 12.09.2016

 



"… am Pult steht mit Hofstetter ein erfahrender Verdi-Fachmann, unter dessen Leitung das Philharmonische Orchester mit großer Klarheit und packender Dynamik zu Werke geht."






 


'La Traviata' Giessen • Giessener Anzeiger • 12.09.2016

 



"Das Philharmonische Orchester Gießen und Generalmusikdirektor Michael Hofstetter, der sensibel, sängerfreundlich und zugleich zupackend dirigiert, schlagen lebendige Funken aus der Partitur […] Vor allem aber kommt die typisch Verdi'sche Mischung aus Sentiment, Schmelz und Schwung voll zur Geltung."






 


 Internationale Gluck Opernfestspiele
'Orfeo ed Euridce' Erlangen • Die Welt • 30.07.2016

 



"Im offenen Graben holt Michael Hofstetter geballte Furiendramatik und ätherisch-elysische Emotionen aus dem kleinen, kompakt tönenden Ensemble recreationBarock."






 


IMA 'Schöne Stimmen' Neumarkt • mittelbayerische.de • 22.07.2016

 



"begleitet von den Nürnberger Symphonikern unter Michael Hofstetter, der seine Solisten genau im Blick hatte und das Orchester ganz in den Dienst der Sänger stellte. Mit Mozarts Ouvertüre zur Zauberflöte und der Lohengrin Ouvertüre eröffneten sie spielfreudig und kraftvoll die beiden Programmblöcke."






 

 

IMA 'Schöne Stimmen' Nürnberg • Bayerische Staatszeitung • 21.07.2016

 



"unter der versierten und anspornenden Leitung von Michael Hofstetter"






 


styriarte 'Orfeo ed Euridice' Graz • Kronen-Zeitung • 09.07.2016



 

"Da war das wunderbare Orchester recreationBAROCK, das von Michael Hofstetter wie immer mit Elan, Feuer und Sensibilität geleitet wurde"






 

styriarte 'Orfeo ed Euridice' Graz • Kronen-Zeitung • 09.07.2016

 



"Dirigent Michael Hofstetterbereitet dem Sänger ein exakt passendes Umfeld: Weich und federnd kling 'recreationBAROCK'', die dramatischen Passagen … sind im Ausdruck wohldosiert."






 


styriarte 'Orfeo ed Euridice' Graz • wienerzeitung.at • 08.07.2016

 



"… Michael Hofstetter weiß um das rechte Maß und lässt mit akkurat klangrednerischer Geste … musizieren."






 

styriarte 'Viva Verdi' Graz • opernnetz.de • 02.07.2016



 

"packend und klanggewaltig"






 


styriarte 'Viva Verdi' Graz • Kleine Zeitung • 02.07.2016



 

"imposante Spannungsentladungen"






 


styriarte 'Viva Verdi' Graz • Kleine Zeitung online • 01.07.2016

"

 

Prägnant und deutlich agierte das Orchester unter der einfühlsamen Stabführung seines Chefdirigenten … voller Emotionen – hörbar lustvoll"






 

 

 recreation 'Aus den Highlands' Graz • Kleine Zeitung • 15.06.2016

 



"In der stimmigen Interpretation … unter Hofstetters temperamentvoller Leitung"






 


recreation 'Aus den Highlands' Graz • Kronen-Zeitung • 15.06.2016

 



"Chefdirigent Michael Hofstetter sorgte für sehr transparenten, schlanken Orchesterklang"






 


Trier 'Falsche Welt Dir Trau Ich Nicht' • volksfreund.de •  12.06.2016



 

„Musikalisch ist diese Produktion ein echter Glücksfall … Dirigent Michael Hofstetter vermittelte dem klein besetzten Orchester eine Energie, geschlossen und solistische Präsenz des Musizierens, wie es sie bei Alter Musik mit den Philharmonikern noch nicht gegeben hat.“






 

 

CD 'French  Cello Concerts' • Fono Forum • 06/2016 • ★ ★ ★ ★



 

"Wen-Sinn Yang und Michael Hofstetter sind beide Freunde eines schnörkellosen, unparfümierten Stils. Weshalb es hier angenehm entschlackte Musik der Romantik zu hören gibt ..."






 


8. Sinfoniekonzert Gießen • Gießener Allgemeine • 27.05.2016

 



"Hofstetter führte sein … Orchester mit leichter Hand und hohem Tempo – ein Meilenstein im Gießener Konzerthaus."






 

 

8. Sinfoniekonzert Gießen • Gießener Anzeiger • 26.05.2016



 

"Der GMD wirkte …wie ein Hexenmeister, der lustvoll die Akzente setzt und alles in hellem Licht zeigt … Enormer Beifall für eine durchweg und expressiv intensive Leistung."






 


Giessen 'Kronos und Kairos' • Giessener Allgemeine • 17.05.2016



 

"Es ist der Abend des Michael Hofstetter … ein Klangerlebnis von betörender Transparenz"






 


Giessen 'Kronos und Kairos' • Wetzlarer Neue Zeitung • 17.05.2016

 



"unter der musikalischen Leitung von Michael Hofstetter ist … ein gewaltiger Musiktheaterabend gelungen. Er setzt Maßstäbe. … Mit dem gesamten musikalischen Ensemble bietet Hofstetter ein urgewaltiges Musikerlebnis"






 


 Giessen 'Kronos und Kairos' • Giessener Anzeiger • 17.05.2016



 

"Umsichtig und mit elanvoller Präzision dirigiert Michael Hofstetter die große Schar an Sängern und Barockinstrumentalisten"






 


Giessen 'Kronos und Kairos' • Die Deutsche Bühne • 13.05.2016

 



"Dieser Abend ist etwas ganz Außergewöhnliches."







7. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 14.03.2016

 



"pure Spielfreude und jugendlicher Überschwang'"






 


7. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 14.03.2016

 



"Ein furioser, beschwingter und gut gelaunter Konzertausklang im Zeichen des Frühlings. Tosender Applaus vom Publikum."






 

'Matthäuspassion' Groningen • Dagblad Van Het Noorden • 19.03.2016



 

"Michael Hofstetter ging donderdagavond het Noord Nederlands Orkest voor in een Matthäus Passion- nieuwe stijl … Het geeft een heel andere beleving … Op het moment dat je het hoorde, wist je zeker dat de koralen door Bach zo ook waren bedoeld, en niet anders."
 
"Michael Hofstetter leitete am Donnerstagabend das Noord Nederlands Orkest in einen für die Matthäuspassion neuen Stil … Das war eine völlig neue Erfahrung… In dem Moment, da man das hörte, wusste man sicher, daß Bach die Choräle auch genau so und nicht anders bestimmt hatte."






 

 

recreation 'Drei Klassiker' Graz • Kleine Zeitung • 09.03.2016

 



"höchst kontrast- und nuancenreich … liebevoll ausgedeutet und 'con spirito'"






 


recreation 'Drei Klassiker' Graz • bachtrack.com • 09.03.2016



 

"in üppigen und leuchtenden Farben … mit besonders fein differenzierter Dynamik'"






 


 recreation 'Drei Klassiker' Graz • Kronen-Zeitung • 09.03.2016

 



"außerordentlich lebhaft … kernige Attacke … spannend"






 


'Penelope wartet' Gießen • Giessener Anzeiger • 22.02.2016



 

"Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Michael Hofstetter. … Minutenlang gab es stehende Ovationen für ein Gesamtkunstwerk, das der bisherige Höhepunkt der Spielzeit ist … Auch dank exzellenter Leistungen von Hofstetter und dem Philharmonischen Orchester."






'Penelope wartet' Gießen • Giessener Allgemeine • 22.02.2016

 



"Die Musik pulsiert und brodelt … Großes Kino im Graben!"






 

'Penelope wartet' Gießen • Wetzlarer Neue Zeitung • 22.02.2016

 



"Das Philharmonische Orchester Gießen, dirigiert von Michael Hofstetter, zeigte sich gut aufgelegt."






 


Brandenburgisches Staatsorchester 'Wiener Klassik' •
 Märkische Oderzeitung • 31.01.2016

 



"konzentrierte, präzise die Einsätze gebende Zeichengebung…Als eher draufgängerischer Deuter lässt Michael Hofstetter die melodisch langsam dahinströmende Einleitung der 1. Sinfonie op. 21 organisch in das funkelnde, sich rasant entladende Allegro münden. … ungemein lebendig und vielschichtig, dann wieder festlich und glanzvoll"






 


recreation 'Im Dreivierteltakt' Graz • Kronen-Zeitung • 13.01.2016



 

"Das hatte Schmiss, das glitzerte und funkelte bis in die letzte Bläserreihe"






 


 recreation 'Im Dreivierteltakt' Graz • Kleine Zeitung • 13.01.2016



 

"mit tänzerischer Leichtigkeit, … Pfiff und Eleganz "






 


Neujahrskonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 02.01.2016



 

"Jubel, donnernder Applaus und zwei Zugaben … Das Philharmonische Orchester Gießen unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Michael Hofstetter musizierte furios."






 


Neujahrskonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 02.01.2016

 



"schmissig und spielfreudig allerbeste Neujahrslaune"

recreation 'Weihnachtsmärchen' Graz • Kronen-Zeitung • 16.12.2015

 

"Chefdirigent Michael Hofstetter tarierte … feinsinnig und akustisch subtil aus."






 


recreation 'Weihnachtsmärchen' Graz • Kleine Zeitung • 16.12.2015

 



"Konsequent … Michael Hofstetter spürt die dramatischen Momente auf."






 


'La Clemenza di Tito' Giessen • Giessener Anzeiger • 07.12.2015

 



"Diese Aufführung übertrifft alle Erwartungen … Der mit Schwung und großem Einfühlungsvermögen dirigierende Michael Hofstetter … zeigt, welch ein pulsierendes, lebendiges Meisterstück dieser 'Tito' ist … In geschickter Balance zwischen Spannung und Entspannung lässt der Dirigent die Musik fließen, und das Orchester bringt den großen Reichtum der Partitur prägnant und konzentriert zur Entfaltung."






 


'La Clemenza di Tito' Giessen • Giessener Allgemeine • 07.12.2015

 



"Langer Applaus und Jubel … Unter dem Dirigat von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter gelingt den Musikern eine dichte, konzentrierte und in allen Belangen musikantische Umsetzung"






 


3. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 26.11.2015

 



"Unter Hofstetters schwung- und elanvoller Leitung … in einer beschwingten, leidenschaftlich durchpulsten Aufführung. … Bravo, eine perfekte Darbietung!"






 


3. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine •  26.11.2015

 



"…ein Pultchef, der mit Feuereifer den Taktstock schwingt: … Hofstetter arbeitete … die beinahe unendliche Viefalt an Motiven hoch motiviert heraus, zog die Tempi an den richtigen Stellen kraftvoll an und ließ den musikalischen Schmelz des 19. Jahrhunderts gut dosiert aus den Instrumenten fließen. … eine dichte, spannungsreiche Interpretation."






 


'Eugen Onegin' Houston • Houston Press • 03.11.2015



 

"Renowned international maestro Michael Hofstetter, acclaimed for his interpretations of both rediscovered Baroque works and the most spiky of modern operas, partners brilliantly with romantic Tchaikovsky. He brings out not only the best in the composer but the best in the singers. It’s a rare dynamic."






 


'Eugen Onegin' Houston • bachtrack.com • 31.10.2015 • ★★★★

 



"This influx of emotion would not be possible without the deft direction of German conductor Michael Hofstetter, who certainly knows how to whip up delicate compassion from an orchestra."






 


'Eugen Onegin' Houston • Houston Chronicle • 31.10.2015

 



"supported by Michael Hofstetter's astute conducting … masterful orchestra performance"






 


'Eugen Onegin' Houston • CultureMap Houston • 31.10.2015



 

"his exquisite control of dynamics"






 


1. Sinfoniekonzert • Giessener Anzeiger • 24.09.2015

 



"eine Interpretation …, die man zu Recht als perfekt bezeichnen kann. Die Gießener Philharmoniker liefen unter der Leitung von Michael Hofstetter zu Bestleistung auf"






 


1. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine • 23.09.2015

 



"gewohnt aufmerksam … eine warme, die Sopranistin geradezu liebevoll umhüllende Tonsprache. … Langer rhythmischer Beifall vom ausverkauften Haus."






 


'Eugen Onegin' Giessen • Das Opernglas • Nov 2015



 

"Michael Hofstetter führte das Philharmonische Orchester Gießen … zu Höchstleistungen, sorgte für einen transparenten Klang … achtete stets auf eine ausgewogene Dynamik und ebenso auf die Feinheiten der Partitur. Zudem erwies er sich als aufmerksamer Sängerbegleiter."

 







'Eugen Onegin' Giessen • Giessener Allgemeine Zeitung • 14.09.2015

 



"vom ausverkauften Haus ausgiebig bejubelt … ein musikalischer Hochgenuss"






 


'Eugen Onegin' Giessen • Giessener Anzeiger • 14.09.2015



 

"mit Schwung und Einfühlungsvermögen … In guter Abstimmung zwischen Orchestergraben und Bühne kommt unter seinem Dirigat der emotionale Gehalt der Partitur in vielerlei Farben und Stimmungen zum Vorschein."






 


CD Händel Concerti Grossi • FonoForum • 10/2015

 



"Händels Concerti Grossi op. 6 … bestätigt aufs Neue die Vertrautheit Hofstetters vor allem mit Barockmusik und zeigt, wie er "sein" Kammerorchester vorwärtsgebracht hat."






 


CD Händel Concerti Grossi • Bayerischer Rundfunk • 14.08.2015



 

"Eine mitreissende Einspielung voller innerer Bewegtheit. … Michael Hofstetter ist bekannt als Meister der barocken Klangrede, von geschliffen akzentuierten, klangfarbenreichen Interpretationen. Und das versteht er auch in dieser Aufnahme zu vermitteln – mit Tiefgang, Eleganz und mitreissendem Elan"






 


recreationBAROCK 'Ridente La Calma' Hohenems •
Voralberger Nachrichten • 17.07.2015



 

"…hier ist die ausgeprägte Qualität von recreationBAROCK hervorzuheben … Michael Hofstetter leitet unaufdringlich, nie überhetzt, aber mit Drive und … Ausgewogenheit. In dieser Denkweise legt das Kammerorchester als idealer, schlank besetzter Klangkörper in zwei frühen Mozart-Symphonien auch den jugendlichen Biss und die inwendige Schönheit dieser Werke frei."






 


CD Mozart Castrato Arias • Opera Magazine • Aug 2015

 



"The conductor Michael Hofstetter maintains excellent standards here and throughout."






 


styriarte Festspiel-Orchester 'Der Barbier von Sevilla' Graz •
Der Standard • 06.07.2015

 



"Michael Hofstetter macht das ganz famos. … so wird vom Orchester frisch aufgespielt, atmend und feingliedrig … Gern wird flüsternd musiziert, wie auf Zehenspitzen; speziell bei den Aktfinalen dreht der Bayer dann aber auf und lässt es ordentlich krachen … Jubel zum Ende der Premiere."






 


styriarte Festspiel-Orchester 'Der Barbier von Sevilla' Graz •
Kleine Zeitung • 05.07.2015



 

"mit federnder Leichtigkeit seidig musizierend … Michael Hofstetter achtet auf kammermusikalische Durchsichtigkeit, setzt auf lyrische Delikatesse und pointierte Rhythmik"






 


styriarte Festspiel-Orchester 'Der Barbier von Sevilla' Graz •
Kurier • 05.07.2015 • ★ ★ ★ ★

 



"Immer exakt, am Puls der Musik … rasant, ideenreich und amüsant … Jubel!"






 


styriarte Festspiel-Orchester 'Der Barbier von Sevilla' Graz •
Kronen-Zeitung • 05.07.2015

"

 

ein wunderbar stubtiles Klanggemälde … Da passen die Farbmischungen, stimmt die Transparenz, überzeugt der ausdauernde Wille … Seidige, leichte Streicher, schlanke federnde Phrasierungen, dramatisch eingedunkelte Zuspitzungen sorgen für Spannung"






 


9. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 18.06.2015

 



"Strahlende Kraft und Innigkeit … detailgenaue, sehr dichte und ereignisreiche Wiedergabe"







9. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine Zeitung • 17.06.2015

 



"Fein, superb, elegant. … orchestrale Feinkost von beachtlichem Niveau."






 


recreation 'Von c zu C' Graz • Kleine Zeitung • 10.06.2015

 



"Michael Hofstetter, aus München stammender Chefdirigent von recreation, punktete diesmal mit in straffe Tempi verpacktem ganzheitlichen Gestaltungswillen, mit zartem Pianofeinschliff, unter die Haut gehenden Forte-Passagen, stringenter Dynamik und außerordentlich achtsamer Detailgestaltung."






 


recreation 'Von c zu C' Graz • Kronen-Zeitung • 10.06.2015

 



"… für Hofstetters zupackenden, feurigen Stil im schlanken Klangbild … da ist alles unter Strom gesetzt."






 


'La Battaglia di Legnano' Giessen • Giessener Anzeiger • 01.06.2015



 

"Das Philharmonische Orchester unter Michael Hofstetter meisterte die Herausforderungen … souverän. Mit präziser Dynamik … ohne überladenen pathetischen Ausdruck… Langer und begeisterter Applaus für eine überaus sehens- und hörenswerte Aufführung auf hohem musikalischem Niveau."






 


'La Battaglia di Legnano' Giessen • Giessener Allgemeine Zeitung • 31.05.2015

 



"Das Philharmonische Orchester Gießen ruft wie beiläufig unter Hofstetters eindringlichem Dirigat seine stimmigste Leistung in dieser Spielzeit ab. Der Dirigent lotet die Partitur mikroskopisch fein aus."






 


recreation 'Pathétique' Graz • Kronen-Zeitung • 29.04.2015

 



"Tschaikowskys … "Pathétique" vermag bei ihm noch zu überraschen: … Hofstetter setzt auf Klarheit und Anmut statt Pathos."






 


7. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Anzeiger • 16.04.2015

 



"eine Wucht … ein Konzertabend auf sehr hohem Niveau, der das Publikum begeisterte."






 


7. Sinfoniekonzert Giessen • Giessener Allgemeine Zeitung • 16.04.2015

 



"prägnante … sehr präsente, klug ausgeleuchtete Interpretation unter den Händen des tänzerisch-temperamentvoll agierenden Musikchefs."






 

'Riccardo I oder Der misslungene Brautwechsel' Giessen•
Frankfurter Rundschau • 06.04.2015



"Michael Hofstetter, der … aus dem Philharmonischen Orchester Giessen ein klangschön und präzise agierendes Barock-Orchester geformt hat, hat ein Ensemble nach Giessen geholt, das kaum Wünsche offen lässt."






 


'Riccardo I oder Der misslungene Brautwechsel' Giessen•
Online Musik Magazin • 04.04.2015

 



"Michael Hofstetter zaubert mit dem Philharmonischen Orchester Giessen einen barocken Sound aus dem Orchestergraben, der zu Recht vom Publikum mit großem Jubel bedacht wird … Musikalisch kommt der Barockfan hier in Giessen wieder voll auf seine Kosten."






 


'Riccardo I oder Der misslungene Brautwechsel' Giessen•
Wetzlarer Neue Zeitung • 04.04.2015

 



"das Philharmonische Orchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter, das barocke Lebensfreude … aus dem Graben sprudeln lässt."






 


'Riccardo I oder Der misslungene Brautwechsel' Giessen •
Giessener Anzeiger • 04.04.2015

 



"Generalmusikdirektor Michael Hofstetter … und das Philharmonische Orchester Giessen bringen das Werk mit erfrischender Lebendigkeit und Schwung zum Klingen … Die sowohl empfindsame als auch mit Klangpracht prunkende Musik tritt in schöner Klarheit und mit ergreifender Ausdruckskraft zum Vorschein. Mit jedem Atemzug sind Sorgfalt, Liebe zum Detail und hörbares Engagement spürbar."






 


CD 'Mozart Castrato Arias' • Aachnener Zeitung • 20.03.2015 • ★★★★★



 

„Ein Volltreffer“






 


CD 'Mozart Castrato Arias' • Kronen-Zeitung • 13.03.2015 • ★★★★

 



"Gelungen"






 


CD 'Mozart Castrato Arias' • Der Neue Merker • 03/2015

 



„Sehr präsent, äußerst differenziert  …lebendig, stilkundig, facettenreich, dem Originalklang nahe in farbiger Instrumentation. … Fazit:
Eine gelungene Einspielung “






 


CD 'Mozart Castrato Arias' • Neue Presse • 28.02.2015 • ★★★★★

 



„Diese CD schenkt pures Glück."






 


CD 'Mozart Castrato Arias' • rbb Kulturradio • 23.02.201



 

„Die Zusammenarbeit von Valer Sabadus und Michael Hofstetter ist ein Glücksfall. Ihr 
Mozart klingt frisch und unverbraucht.“






 


CD 'Mozart Castrato Arias' • Pizzicato • 18.02.2015

 



„Das Suchtpotential dieser CD ist hoch, sehr hoch, und daran haben auch Michael
 Hofstetter und sein hervorragendes ‚recreation‘-Orchester ihren Anteil. Bravi tutti!“






 


recreation 'Mozart No. 7' Graz • Kleine Zeitung • 04.03.2015

 



"Geballte Energie am Pult: Michael Hofstetter."






 


recreation 'Mozart No. 7' Graz • Kronen-Zeitung • 04.03.2015



 

"Dirigent Michael Hofstetter und sein Orchester erzeugten unter dem weichen Schimmern des Larghetto dramatische Tiefenspannung – und bestachen in den schnellen Sätzen mit spektakulärem Drive, pointiertem Humor und einer Fülle an Farben."






 


'Don Giovanni' Toronto • The New York Times • 06.02.2015

 



"Tcherniakov elicits nuanced performances from a compelling cast … Michael Hofstetter led a grave, ominous account of the score.“
 
"Tscherniakov entlockt einer überzeugenden Besetzung nuanciertes Bühnenspiel … Michael Hofstetter lieferte eine ernste, bedrohliche Lesart der Partitur."






 


'Don Giovanni' Toronto • Toronto Star • 25.01.2015 • ★ ★ ★ ★

 



"Conductor Michael Hofstetter's reading of the score … had a welcome gravitas"






 


'Don Giovanni' Toronto • The Globe and Mail • 25.01.2015

 



"A first-rate orchestra, under the direction of guest conductor Michael Hofstetter, provided tight, subtle support for a fine cast of excellent voices … Musically, the evening was a triumph."


(c) Michael Hofstetter 2019

Impressum

Datenschutzerklärung